Das Wunder Ei
Güte- & Gewichtsklassen
Ei- und Verpackungskennzeichnung
Haltungsformen
Frische
Lagerung
Cholesterin
Salmonellen
Das kleine Ei x Eins
Das richtige Futter
Ostern
 
 
 

Frische

Wie frisch ist Ihr Ei?

Werfen Sie zuerst einmal einen Blick auf das Frischedatum der Packung bzw. evtl. Angaben direkt am Ei.

Ein Ei darf bei Verkauf maximal 21 Tage, also drei Wochen, alt sein.

Es hält dann gekühlt problemlos noch eine Woche länger bis zum Ablauf des MHD (Mindesthaltbarkeitsdatum).

Es kann also einen ganzen Monat ab Legedatum verwendet werden. Bei guter Lagerung ist jederzeit eine längere Haltbarkeit möglich. Für nicht durchgegarte Genüsse wie Tiramisu, Frühstücks- oder Spiegelei usw. sollten allerdings nur die frischesten Eier zum Einsatz kommen.


Wie testen Sie die Frische?


Schütteltest:

Wenn Sie beim Schütteln ein Schwappen hören, ist die Luftkammer größer und das Eiweiß wässrig. Der Dotter purzelt also schon im Ei herum. Ein Zeichen, dass das Ei nicht mehr ganz frisch ist.


Aufschlagtest:

Umgibt den Dotter ein dicker Eiweißring und hält diesen zusammen, sodass er sich schön hochwölbt, dann ist alles klar: frisch! Ist der Dotter hingegen flach, das Eiklar läuft wässrig auseinander, dann hat es schon ein paar Tage auf dem Buckel und muss durchgegart werden.


Salz-Wassertest:

Frische Eier sinken im Salzwasser (1 EL Salz ins Wasser) sofort zu Boden. Ein altes oder verdorbenes Ei hat schon eine größere Luftkammer und schwimmt obenauf. Je frischer ein Ei ist, desto kleiner die Luftkammer.


Lichttest (kein Bild):

Frische, rohe Eier sind lichtdurchlässig. Der Dotter erscheint, egal wie oft Sie das Ei drehen, immer in zentraler Lage. Dazu müssen Sie mit einer Taschenlampe das Ei durchleuchten.

  Quelle: http://www.ama-marketing.at
40
www.familie-edhofer.at Design und Fotos © by FUNK DESIGN Kontakt